Dein Wohlfühlraum

Mut zum Einfachen

Erinnere dich immer wieder daran, dir deinen Wohlfühlraum zu schaffen. Frag dich: „Was brauche ich jetzt wirklich? Wie kann ich die Dinge einfacher halten? Wie kann ich es mir in den Dingen, die getan werden müssen / wollen oder auch für mich getan werden dürfen, weil sie mir gut tun – wie kann ich es mir hier einfacher und leichter machen?“

„Die Einfachheit in allen Dingen, macht dein Leben leicht und frei.“ (Andrea Brehm)

Das Einfache ist das, was uns tief nährt und berührt, denn es kommt schlicht daher. Manchmal leise, manchmal laut. Es fehlt ihm an Reizen, die uns vielleicht überfordern würden oder uns zu viele Impulse setzen, die es gar nicht braucht. So bringe es auf den Punkt: Für dich!

Schaue: „Was braucht es wirklich. Was tut mir jetzt gut? Wie kann ich mir auch unangenehme Dinge oder Dinge in denen es wirklich viel zu tun gibt, leichter machen?“ Meistens gibt es da einen Weg! Wir dürfen es uns erlauben und wir dürfen das Komplizierte loslassen.

Der Verstand ist kompliziert. Wenn der Verstand sich traut, ins Herz einzutauchen, dann kann es leichter werden und alles hat mehr Raum. Du hast mehr Raum und die Sache, die Situation oder dein Gegenüber hat mehr Raum. Wo Raum ist, kann Wandlung geschehen, wo Raum ist können vielleicht auch neue Dinge eintreten. Wo Raum ist, kannst du Neues entdecken für dich.

So halte es einfach!: „Was macht dein Leben leicht und frei?“ Denke hierbei nicht in großen Schritten, suche nicht. Nimm das Naheliegende, das Schlichte, das Kleine … dort ist ein guter Ort um anzufangen und Schritt für Schritt zu gehen. So bleibst du entspannt(er) und kannst jeden Schritt neu entscheiden, jeden Schritt neu erfühlen.

All dies für dich und deinen Wohlfühlraum.