Inspiration

Zyklus in Balance?

April-Inspiration 2018

Liebe Leserin,

wie begegnen Sie Ihrem weiblichen Zyklus? Viele Frauen stehen auf “Kriegsfuß” mit ihm. Jedoch gehört er einfach zu uns. Über viele Jahre hinweg. In einem Frauenleben durchleben wir 400 – 500 Zyklen. Das ist eine ganze Menge.

Akzeptieren Sie Rückzugsphasen, genauso wie aktive Phasen. Wir können nicht immer gleich viel leisten, das ist gegen unsere Natur. Dieses Bewusstsein dürfen wir in unser zyklisches Leben mit einweben. Hier kann es hilfreich sein, der eigenen Körperweisheit zuzuhören und von ihr zu lernen.

Wie wäre es, eine Strategie zu entwickeln? Dies nicht im Sinne von „Das will ich jetzt weghaben!!“, sondern im Sinne von „Was kann ich hier für mich tun?“ – hier ist es weicher, hier ist die innere Haltung achtsam und fürsorglich.

Manchmal spielt uns der Zyklus ein regelrechtes Gefühlschaos zu (PMS lässt grüßen) oder reicht uns einen Symptomenkomplex. Lassen Sie sich davon nicht die Ruder aus der Hand nehmen. Atmen Sie in Herz und Bauch … und ja …, so wie es gerade ist, so ist es: Für den Moment. Vielleicht reicht es für einige Tage auf ruhigere Gewässer zu fahren. Einen Gang zurückzuschalten. Zu schauen, was braucht es jetzt, was tut mir gut. Schenken Sie sich selbst ein warmes Lächeln.

Hier  passt das Bild des Orkans, im Außen ist es wirbelnd und stürmend, doch es gibt einen Kern im Inneren, wo absolute Ruhe herrscht. Dort dürfen wir uns hineinbegeben. Ausruhen. Dem eigenen Rhythmus lauschen.

Der April macht was er will, heißt es so schön. Die Natur bringt mit ihren Launen Dinge wieder in eine Ordnung zurück. Welche Ordnung steckt hinter dem, was der Zyklus uns reicht? Die Ruder dürfen wir in der Hand behalten, die Zügel der Kontrolle lockern. Neue Fahrt aufnehmen, so wie es sich besser anfühlt, so wie es uns gut tut … das Herz dabei als wertvollen Kompass.

Von Herzen eine schöne Zeit.