Inspiration

Aktuell Dezember 2017: Adventsbrief (pdf-Datei)

Wenn es gerade „mehr Herz“ braucht im Leben …

Die einfachen Dinge sind es, die uns im Leben tragen. Meist sind es einfache Dinge, die uns tief berühren. Lassen wir ab und an Raum entstehen. Lassen wir ab und an „Wollen und Müssen“ einfach sein. Lassen wir ab und an unseren Blick – mit dem Herzen – auf die kleinen alltäglichen Dinge werfen. Lassen wir ab und an Erwartungen und Vorstellungen los und tauchen ein in den Moment. Hier spüren wir uns und unseren Körper. Und all dies genau so, wie es jetzt ist. Eben nur mit dem Blick des Herzes, aus einer achtsameren und weicheren Perspektive.

Stell dein Herz in den Mittelpunkt.
Egal, um was es gerade geht.
Dein Herz ist dein Anker.
Hier ist alles, was du brauchst.
Egal, wie es es gerade scheint.

Entspannungsübung: „Wie die Wellen des Meeres“

Legen Sie beide Hände auf Ihr Herz.
Atmen Sie bildlich Wellen des Meeres.
Sehen Sie wie Wellen auf Sie zukommen: Einatmen.
Sehen Sie wie Wellen in die Weite hinaus ziehen: Ausatmen.
 
Finden Sie Ihren natürlichen sanften Atemfluss.
Mit dem Fluss der Wellen, wird das Herz weit, weich, sanft und ruhig.
 
Spüren Sie wie die Handflächen sich öffnen, als wären Sie kleine Sonnen.
Fühlen. Atmen. Frei von Müssen, Können. Frei von Richtig oder Falsch.
Seien Sie einfach für sich selbst da. Jetzt in diesem Moment.

Die Übung verstärkt sich mit jeder Wiederholung und kann als schönes Ritual eingebaut
werden in den Alltag oder dann, wenn es gerade mehr Herz braucht im Leben.

Ein schönes Bild ist es, während der Übung mit der Vorstellung im Meer zu stehen und sich von den Wellen direkt umspülen zu lassen. Zu fühlen, wie die Füße weiter in den weichen Sand sinken, der Stand dabei weich und gleichzeitig stabil ist. Legen Sie schöne Musik dazu auf, lassen Sie sich vom Rhythmus Ihres Herzens tragen.